Durch das Wurmloch Teil 2

Da waren wir nun, alle mehr oder weniger bereit in den Tod zu fliegen. Die Vorhersagen waren mannigfaltig von ” wir können froh sein wenn wir 10 Minuten im WH überleben” bis “Ach was wenn einer kommt dann *pewpew* wird der platt gemacht”. Aber bevor wir überhaupt durch das WH konnten mussten wir noch etwas Space-Ballet üben. Also alle auf Kommando ausrichten auf dieses Gate, dann auf dieses Gate, denn wir erinnern uns wir waren ein Team mit allem von mini-kn00b bis alter-Hase.

Spaceballett – Changement

Also ging es los. Unser, auch recht frischer “Scout/ Scan-Master of Desaster” schickte seine Scannerprobes aus, und siehe da ein Wurmloch. Alle erst mal annähern und auf Anweisung warten. So einfach gesagt wie getan, denn kaum waren wir da war mir erst mal vor Freude das Bier aus den Lefzen gelaufen 😀 und ich war schon kurz davor durch zu springen^^ ziemlich unvorsichtig, aber es war so spannen, da habe ich einfach alles vergessen was ich in der Pilotenausbildung und im Briefing gelernt habe.

Oh schau ein Wurmloch…Ich finde es wunderschön, und bin immer wieder aufs neue fasziniert wenn ich sowas schönes vor mir erblicke 😀
Faszinierend

Durch das Wurmloch erst mal im Gebiet angekommen waren dann erstmal alle Piloten ein bisschen still und besinnten sich der Schönheit dieser Weiten, aber natürlich nur solange unser Cloack vorhielt. Und da waren wir nun im Wurmloch. Jeder von uns erwartete nur einige Minuten bis wir von den Bewohnern abgeschossen werden. Doch, oh was ist das, hier war keiner. Nichts, keiner der uns warnte oder gar abschoss. Es gab 3 Poccos und irgendjemand muss hier gelebt haben, oder tut es noch. Aber dass wir da waren ist entweder noch nicht aufgefallen oder interessierte zu diesem Zeitpunkt keinen. Egal. Was nun? Wir waren ja davon ausgegangen ziemlich schnell zu sterben. Nunja dann suchen wir halt was…aber die Piratensites waren noch nichts für uns, dafür waren wir zu rudimentär ausgestattet und eher auf exploren ausgerichtet. Also Pilot tue das was du am besten tun kannst. Der “Scanner-Experte”, der schon unruhig in seinem Schiffchen umherschaukelte, scannte ein wenig und wir beschlossen die Relic- und Datasites anzufliegen bis irgendeiner hier im WH uns entdeckt und uns postwendend nachhause podded.

Wie schön es hier war, und so ruhig!

Gesagt getan , aber damit war es das auch… ich hoffte ja darauf zumindest etwas Rambazamba zu erleben, wir haben etwas Kleingeld in den Datasites gefunden, welchen dann auch unser Scannerboy bekam, da er leider nicht schnell genug von dem explodierenden Containern verschwunden war. 😀 Auch die Idee etwas in den Chat zu schreiben (tue das nicht im WH wenn du nicht gefunden werden willst) stieß nicht auf Anklang 😀 daher sind wir alle am Ende des Abends mit etwas Erfahrung und ein Haufen schöner Eindrücke wieder auf die Heimstation geflogen. Zufrieden und Müde.

An der Stelle noch mal ein ganz dickes Lob an unseren jüngsten, Leo, der sich bei der ganzen “Disziplin” und “Aufregung” super gemacht hat. o7

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.